WLAN an Schulen - Stadt Kempten - Risiko Mobilfunk Kempten

Mobilfunk Bürgerinitiative und Forum für mobile Kommunikation Kempten
Direkt zum Seiteninhalt

WLAN an Schulen - Stadt Kempten

Presse & Medien > Offene Briefe

Die Mobilfunk Bürgerinitiative Kempten sucht immer wieder den Kontakt zu den örtlichen Behörden, um technische Weiterentwicklungen, gesundheitliche Gefährdungen und aktuelle Strömungen hinsichtlich des Mobilfunks in einen gemeinsamen Fokus zu nehmen. Sinnvolle, bürgerdienliche, verfassungsgerechte und schützende Vorkehrungen bei zunehmender digitaler Kommunikation sind dabei die begleitenden Momente, um eine strahlungsarme, gesundheits-verträgliche Zukunft zu gestalten.

Kabellose Funktechnik (WLAN = Wireless Local Area Network; drahtloses lokales Netzwerk) ist die denkbar ungesundeste und technisch zweifelhafteste Möglichkeit, um in die Digitalisierung der Schulen einzusteigen. Gerade durch die Dauerbestrahlung (WLAN kennt keine Leistungsregelung), die örtliche Strahlungsdichte der beteiligten Geräte und die Dauer der Strahlungsbelastung in den Schulräumen liegt eine immense Gefährdung aller Beteiligten vor.

Selbst die Industrie warnt in ihren Sicherheitshinweisen zu ihren Routern:
" … Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres Speedport in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten."

Kinder und Jugendliche sind dabei besonders gefährdet und sollten erstrangig durch eine konsequente Verkabelung der Schulgebäude, der Schulungsräume bis hin zu den Arbeitsplätzen mit kabelfähigen Geräten geschützt werden. Geld darf bei der Optimierung des Digitalen Lernens keine Rolle spielen. Dass die "Digitalisierung" mit entsprechenden Lehrplänen vorbereitet werden muss, ist u.E. eine Selbstverständlichkeit. Auch die Bereitstellung der Mittel für Erstausrüstung und Weiterbildung der Lehrkräfte, die Betriebs-, Wartungs-, Energie- und Folgekosten sind über Jahre hinweg zu planen.

Alternative Kommunikationsmittel wie Visible Light Communication (VLC = Datenübertragungstechnik mit Licht) sollten getestet und ggf. statt funkbasierter Systeme bevorzugt eingeführt werden..

Zu diesem Thema möchten wir die Stadt Kempten zu mehr Kommunikation, Planung und Bürgerbeteiligung auffordern. Ein "Offener Brief" wurde von uns an die Stadt gesandt:


Den Pressemedien haben wir zudem auch die Informationen der Verbraucherschutzorganisation "Diagnose Funk" als Hintergrundmaterial empfohlen. LINK zur Website DIAGNOSE FUNK "https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/vorsicht-wlan!"

===

„Eltern sollten ihre Kinder von Handys fernhalten"
(Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Interview mit der Berliner Zeitung vom 01.08.2001)

Sowohl diese wichtige Aufforderung des Präsidenten des Bundesamtes für Strahlenschutz, als auch die Hinweise in allen Bedienungsanleitungen der Smartphone- und Tablet-Herstellern, die Geräte vom Körper fern zu halten (warum wohl?), veranlassten uns, gemeinsam mit der Stadt Kempten eine Aufklärungsaktion an Kemptener Schulen zu starten. Details hierzu:


===

...........................................................................................................................................

Offener Brief mit Fragen zu "WLAN an Schulen" an den
Oberbürgermeister der Stadt Kempten

Die kreisfreie Stadt Kempten (Allgäu) und der umgebende Landkreis Oberallgäu könnten zur Modellregion „optimiertes digitales Lernen" unter gesundheitsverträglichen Bedingungen sowie der besonderen Berücksichtigung digitaler Lerninhalte werden. Bisher gibt es keine Pläne oder Konzepte für die Umsetzung einer Finanzierungsinitiative des Bundes. 5 Milliarden Euro in 5 Jahren sollen laut Bundesregierung die Digitalisierung der Schulen bewirken. Bei ca. 40.000 Schulen in Deutschland kommen gerade mal 25.000 Euro pro Jahr bei der einzelnen Schule an - wer finanziert den Rest in den nächsten 20 Jahren? In welche Maßnahmen soll das Geld fließen?

Wir fordern Antworten auf viele Fragen, die sich aus den neuen Lernzielen ergeben. Erstrangig ist dabei die Gesundheit unserer Kinder und Enkel zu berücksichtigen - also:

Breitbandversorgung für alle Schulgebäude
und Netzwerkkabel (LAN) an jeden Arbeitsplatz!

Die Stadt Kempten und der Landkreis Oberallgäu haben eine Verantwortung für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen. Sie müssen das Vorsorgeprinzip bereits bei Hinweisen auf Gefahren anwenden!

Den ganzen Brief lesen >>                                Den Brief als WORD-Datei herunterladen >>

Die Flyer "WLAN an Schulen" und "Medienkonsum" der Diagnose Funk herunterladen
Copyright by Mobilfunk Bürgerinitiative Kempten
Zurück zum Seiteninhalt